Alltag in Da Gama

​Kaum zu glauben, aber es ist schon wieder einen ganzer  Monat vorbei. Die Schule hat wieder angefangen und auch der Computer Unterricht läuft wieder. Ich unterrichte weiterhin die 4-6 Klasse Montags, Dienstags und Mittwochs. An den anderen Tagen fahre ich immer wieder mit einer Sister in die Nutrition Centers. Mittlerweile kenne ich auch alle 5 und das old peoples home. Am Wochenende bin ich entweder in Da Gama oder in Ndola. Im letzten Monat gab es ein paar Besonderheiten.

Singing-competition

Am 20.05  gab es eine Singing-competition der youth meiner anderen Gemeinde in Luanshya. Die einzelnen Chitente Gruppe haben gesungen. Leider kamen nur 3 Gruppen. Ich habe mit einer Gruppe immer mal wieder geprobt. Sie kamen nach Da Gama. Dadurch habe ich ein bisschen Anschluss an die Jugendlichen in Luanshya bekommen. Meine Gruppe wurde dann zweiter.

Leider musste ich schon früher gehen, da ich einen Kuchen für die Sisters gebacken habe. Wir haben am Abend nämlich den Geburtstag von 4 Sisters, mit Tanz, Kuchen und Geschenken gefeiert. 

Initiation into postulancy

Am 16.05 haben wir den Begin der Ausbildung der Bewerberinnen als Sisters gefeiert. Bevor man als Sister in die Congregation aufgenommen wird, durchläuft man eine Art Ausbildung. Als Erstes lebt man für 3 Monate in einem Konvent um zu schauen, ob man wirklich in einer solchen Gemeinschaft leben kann. Der zweite Schritt ist das Postulat. Sie verlassen ihre Familien und ziehen ins Konvent. Sie sind dann zwei Jahre Postulants. Danach wird man Novice für zwei weitere Jahre. Erst dann kann man Sister werden. Ich war auf der Feier, wo die Bewerberinnen zu Postulantinnen wurden. Es gab einen Wortgottesdienst mit viel Tanz und einer feierlichen Übergabe des Kreuzes der Franciscan sisters von Assisi. Danach haben wir gegessen, getanzt und es gab einen Kuchen. Es waren 5 Mädchen. Alle so um die 20. 

Besuch aus Italien

Für drei Wochen hatten wir Besuch von einem älteren Ehepaar und einer jungen Lehrerin aus Italien. Die Franciscan sisters von Assisi haben ihren Ursprung in Italien und somit viele Freundschaften dort hin. Das Ehepaar kommt seit 20 Jahren jedes Jahr nach Zambia, um dort Schulen und andere Projekte zu unterstützen. Ich hatte auch die Möglichkeit ein paar Schulen von ihnen zu besuchen. Es ist schön zu sehen wie sich die Kinder freuen in die Schule zu gegen, auch wenn sie 5 km entfernt wohnen und jeden Tag zu Fuß kommen. 

Exhibition Luanshya und Kitwe

Am 2.06 hatten alle special Schools in Luanshya eine Exhibition. Es kamen Schulen für mental challenged, physically challenged und Taubstumme Schülerinnen und Schüler. Es war ziemlich interessant, vor allem als die Taubstummen getanzt haben, ohne die Drums zu hören. Ich war ziemlich beeindruckt. Da Gama hat gesungen, getanzt, ein Gedicht aufgesagt, Kekse gebacken, Blumen aus Plastikflaschen gebastelt und vieles mehr. Ich habe einer Schülerin gezeigt wie sie die sambische Flagge mit Hilfe von paint malen kann. Sie hat alles super erklärt und auch die Jury war begeistert. 

Am 09.06 hatten wir dann die gleiche Exhibition für alle Städte im Copperbelt. Dieses Mal sind wir nach Kitwe gefahren und haben wieder alle Sachen präsentiert. Es gab sogar die Kategorien Mode, Kultur, Musik, Zeichnen und Agra Wissenschaften. Es war sehr schön und wir hatten viel Spaß. Leider haben wir nichts gewonnen. 

Hier noch ein paar alltägliche Bilder beim Fußball und Karten spielen oder waschen. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s